Geburtsbericht - Familie Fay & Wagner

 

Mein erster Sohn hat 2013 im Geburtshaus das Licht der Welt erblickt. Daher stand fest sollte ein zweites auf dem Weg sein wollte ich das es dort auch zur Welt kommt. Als es soweit war hat es geklappt! Während der Schwangerschaft wurde ich von den dortigen Hebammen betreut, die für jede Fragen zur Stelle waren und halfen wo sie nur konnten. Ich fühlte mich sehr gut begleitet und aufgehoben.

Das Schöne für mich ist die Wertschätzung der werdenden Mütter, Zeit und Individuelle Betreuung mit der im Geburtshaus gearbeitet wird. Wir spürten, dass jede Hebamme ihren Beruf aus Leidenschaft macht.Zur Vorbereitung und Unterstützung der Geburt besuchte ich zwei Kurse (Yoga und Geburtsvorbereitungskurs). Jene halfen mir einerseits die erste Geburt nochmal zu verarbeiten und ein Sicheres Gefühl zur Anstehenden zu bekommen. Am Faschingssonntag kündigte sich das kleine Wesen im Bauch an, und ich meldete uns auf Verdacht bei Nicole, welche an jenem Abend Dienst hatte an. Da ich nicht genau wusste ob es nur Vorwehen waren, warteten wir noch eins zwei Stunden zu Hause ab. Als die Wehen deutlich stärker und mehr wurden war klar heute Nacht ist es soweit, Nicole meldete sich zwischen durch und wir verabredeten uns im Geburtshaus. Mein „großer“ blieb gut betreut zu Hause bei O-mama. Um viertel vor Elf, als die Wehen deutlich mehr wurden, kamen wir dann hin, Nicole hatte den großen Raum schon gemütlich Vorbereitet. Meine gute Freundin und Osteopathin unterstütze uns als Engel im Hintergrund während der ganzen Zeit. Lieben Danke an Nicole (und das Team)das eine weitere Person ohne Probleme zu lies. Als uns gesagt wurde wie weit der Muttermund offen war, dachte mein Mann und ich im Stillen, oje die Geburt (Eröffnungsphase) wird noch ewig dauern. Nicole vermittelte mir während den Wehen eine Ruhe und Sicherheit, welche mich bestärkten und beruhigten zur selben Zeit. Sie war 100% für mich da. Dann verlief es doch relativ schneller als Gedacht, die Presswehen gingen ca zwei Stunden später los, gleich darauf Platze die Fruchtblase. (Nicole sagte Yvonne Bescheid) Und um 1.45 erblickte überraschend unser zweiter Sohn Gesund das Licht der Welt! Welches er kurz Lautstark kundtat. Nachdem Mutter und Sohn sich in Ruhe kennen lernen durften wurden wir beide nach versorgt. Jenes verlief in Ruhe und ohne Komplikationen. Die Hebammen zogen sich danach für einige Zeit zurück, damit wir Zeit für uns drei als neue Familie hatten. Unseren Wünschen wurden umgesetzt und machten die Geburten zu einem Wunder.
Wir danken für die eins zu zwei Betreuung vor-, während- und nach der Geburt welche in einem Krankenhaus so nie stattfinden kann, in Namen unsere Söhne Francis und Cedric.

Eltern über das Geburtshaus

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok